Wenn das Mac-Mikrofon ungefragt weiterlauscht

Die Mac-App des Musikerkennungsprogramms Shazam soll das Mikrofon sogar dann noch offen haben, wenn man es abschaltet.

Das Mac-Mikrofon soll beim Musikerkennungsprogramm Shazam auch dann noch weiterlaufen, wenn der Nutzer es über die Menüleiste deaktiviert hat. Dies berichtet der Sicherheitsforscher Patrick Wardle, der die Mac-App des bekannten Programms unter die Lupe genommen hat. Dabei wurde aber nicht auf Anhieb ersichtlich, ob die Anwendung Aufgezeichnetes in irgendeiner Form speichert.

Bessere Nutzererfahrung mit eingeschaltetem Mikrofon

Der Shazam-Support hat dem Sicherheitsforscher das Problem eingeräumt, versicherte aber, dass keine Daten gespeichert oder verarbeitet würden. Dem Portal «Motherboard» gegenüber sagte James Pearson von Shazam, dass die App ohne eingeschaltetes Mikrofon länger zum Initialisieren brauche, weil das fehlende Zwischenspeichern von Daten zu einer schlechteren Nutzererfahrung führe. Laut Shazam bestehe aber kein Datenschutzproblem, weil die Audiosignale von der App erst dann verarbeitet würden, wenn die App läuft. Nach der lautstarken Kritik hat Shazam nun aber seine Meinung doch geändert. In einer kommenden Version für den Mac soll das Mikrofon wieder deaktiviert werden, obwohl man die Angelegenheit nicht als Sicherheitslücke betrachte, sagte ein Sprecher gegenüber «Motherboard».

Anti-Spionage-Tool von Wardle

Der ehemalige NSA-Mitarbeiter und Sicherheitsexperte hat bei seiner Analyse verschiedenartiger Malware unter anderem auch entdeckt, dass einige Schadprogramme theroretisch in der Lage wären, sich Zugriff auf die Webcam des Mac-Computers zu verschaffen. Gegen beide Gruselszenarien gibt es vom Sicherheitsguru ein Gratis-Programm namens «OverSight», das im Hintergrund die API-Zugriffe der jeweiligen Programme überwacht und alarmiert, sobald eine App-Komponente ungefragt auf das Mikrofon oder die Kamera zugreift.

 

Geliefert von PCTipp

%d Bloggern gefällt das: