Anleitung zum SICHEREN PASSWORT

Sichere Passwörter: Darauf kommt’s anOhne sichere Passwörter kann es schnell zu einem Identitätsmissbrauch kommen!
Sind Sie damit einverstanden, wenn ein Artikel / Kommentar mit rechtsradikalem oder sonstigem anstössigem Inhalt unter Ihrem Namen abgesetzt wird?
Je besser jemand die Mechanismen verstehe, was zum Beispiel Google mit den beim Surfen gewonnenen Daten mache, desto sensibler und vorsichtiger werde man.
Vielen Usern ist nicht bewusst, dass mit der entsprechenden kriminellen Energie auch zehnstellige Passwörter schnell geknackt werden könnten. Selbst Fingerprint-Logins sind vor Hackern nicht sicher!

  1. Passwörter geheim halten.
    Niemandem sein Passwort mitteilen, ist die wichtigste Regel zum Schutz der persönlichen Daten.
  2. Ein Passwort enthält keine offenkundigen Informationen über den Benutzer
    keinen eigenen Namen, nicht das eigene Geburtstagsdatum etc.
  3. Keine Wörter aus dem Wörterbuch verwenden
    Stattdessen sollten kurze Sätze die Grundlage für Passwörter bilden. Beispiel: nicht «Pudel» sondern «IchmagHunde».
  4. Fremdsprachen nutzen und in den kurzen Satz einbauen.
    Beispiel: «IchaimeHunde»
  5. Zeichensalat
    Sonderzeichen, Zahlen, Gross- und Kleinbuchstaben sowie unvorhersehbare Kombinationen unterjubeln. Nicht immer das gleiche Zeichen verwenden – Variationen machen Passwörter sicherer. Beispiel: «ichaimeHunde» wird zu «IcH@1m€H&E!»
  6. Keine Tastaturabfolge integrieren
    Also etwa kein «123456» oder «asdfghjkl».
  7. Niemals das gleiche Passwort für verschiedene Konten nutzen
    Mit gleichen Passwörtern für mehrere Zugänge erleichtern Sie den Hackern die Arbeit.
  8. Zehn- und mehrstellige Zeichenreihen verwenden
    auch wenn nach sechsstelligen Passwörtern gefragt wird.
  9. Passwörter nicht wiederverwerten
    Wenn das Konto ein neues Passwort fordert nicht einfach eine neue Zahl an das alte Passwort anhängen. Sondern: Ein neues Passwort nach den genannten Regeln erstellen.
  10. Die grösste Herausforderung bei so ausgeklügelten Passwörtern ist das Merken.
    Wenn man es zur Hilfe aufschreibt, sollte man folgende Hinweise beachten:

    1. Nicht lokal auf dem Computer speichern und keine Zettel an den Computer heften
    2. Passwort nicht Passwort nennen
    3. Nicht zusammen mit Zugangsdaten ablegen
    4. Viel einfacher geht es aber mit einem sogenannten Passwort-Safe.
      Hier legt man alle Passwörter ab und braucht sich nur noch ein einziges zu merken. Programme zur Passwortverwaltung:

      1. Der Passwort-Manager erstellt und speichert Passwörter – mit integriertem Virenschutz
        → Sticky Password
      2. Der Passwort-Safe speichert Daten in einer verschlüsselten Datenbank
%d Bloggern gefällt das: