macOS Sierra: So verhindern Sie automatische Hintergrund-Downloads

Hat nicht Microsoft denselben Fehler schon begangen? Ab heute lädt sich macOS Sierra automatisch im Hintergrund auf kompatible Mac-Rechner. So verhindern Sie das.

macOS Sierra steht seit dem 20. September als offizielles Betriebssystem-Update für qualifizierte Mac-Rechner zum Download bereit. Wie MacRumors berichtet, wird der neuste Aufguss des Betriebssystems ab heute für alle Kunden, die noch mit Mac OS X El Capitan auf ihrem Apple-Computer unterwegs sind, im Hintergrund schon mal heruntergeladen. Dafür sorgt der Mac App Store. Es erscheint dann lediglich ein Download-Hinweis, wenn der Vorgang abgeschlossen ist. Zwar haben derlei Machenschaften aus Redmond bislang eher für Unmut gesorgt – Apple stellt es jedoch schlau an: Gegenüber «The Loop» haben die Cupertiner kommuniziert, dass macOS Sierra nur auf Rechnern heruntergeladen werde, die auch genug Speicher frei haben. Dennoch könnten unvorhergesehene Downloads einigen Usern auf den Keks gehen, die just zu diesem Zeitpunkt gerade keinen Extraspeicher vergeben wollen.

Automatische Downloads auf dem Mac verhindern

Auch hier stellt es Apple (zum Glück) schlauer an als die Konkurrenz: Kunden, die keine Dateien automatischer Hintergrund-Downloads auf ihrem Mac-Primärspeicher vorfinden wollen, schalten das Feature in den Einstellungen ab. Dazu rufen Sie vom Dock die Systemeinstellungen auf. Suchen Sie dort nach dem Symbol des Mac App Store und klicken Sie darauf. Es öffnet sich ein Kontextfenster zu den automatischen Updates. Das Häkchen bei Neu verfügbare Updates im Hintergrund laden entfernen Sie einfach – und gut ist.

Hier knipsen Sie die automatischen Hintergrund-Downloads von macOS aus Hier knipsen Sie die automatischen Hintergrund-Downloads von macOS aus Zoom© Screenshot / PCtipp

 

Geliefert von PCTipp

%d Bloggern gefällt das: